Die Ausbildung in der Freiwilligen Feuerwehr

Analog zu den Anforderungen der Aus- und Weiterbildung in nahezu allen Berufssparten der heutigen Zeit sind auch die Erfordernisse für eine umfang­reiche und tiefgehende Ausbildung in der Feuerwehr deutlich gestiegen. Während es in vergangenen Jahrzehnten Hauptaufgabe der Feuerwehr war, Wasser über bestimmte Wege zu befördern und dann „ins Feuer zu spritzen“, so hat sich das Aufgabenfeld mittlerweile ganz erheblich erweitert, die reine Brandbekämpfung spielt mittlerweile hinter der technischen Hilfeleistung nur noch die zweite Rolle. Daraus resultierend wurden die Aus- sowie die Weiter­bildung innerhalb der Feuerwehr entsprechend angepasst. Nur so kann eine möglichst effektive und qualifizierte Hilfe der Feuerwehr gewährleistet werden. Zu Beginn einer jeden Feuerwehrkarriere steht die sogenannte Grundausbildung, in dem wie der Name schon sagt, allgemeine Grundkenntnisse der Feuerwehrtechnik und -taktik vermittelt werden. In dieser Grund Ausbildung sind verschiedene Lehrgänge zu absolvieren, Angefangen Wirt mit dem Truppmann Teil 1 darauf folgt dann der Sprechfunker und Atemschutzgeräteträger Lehrgang. Anschließend Wirt die Grundausbildung mit dem Truppmann Teil 2 abgeschlossen wo nochmals alles Bereits gelernte in Übungen verinnerlicht Wirt. Bei jedem Lehrgang gibt es zum Schluss eine Theoretische und eine Praktische Prüfung wo jeder Lehrgangsteilnehmer sein gelerntes unter Beweis stellen muss. Nach erfolgreichem Abschluss dieser 4 Einstiegslehr­gängen die ungefähr in einer Zeit von 2 Jahren absolviert werden, erfolgt die Aufnahme in die Freiwillige Feuerwehr.

Im weiteren Verlauf läuft die Ausbildung zweigeteilt, zum einen innerhalb der eigenen Feuerwehr an den entsprechenden Ausbildungsveranstaltungen und zum anderen auf Lehrgängen, die innerhalb der Kreise (Städte) oder an Lan­desfeuerwehrschulen stattfinden. Die Art der Lehrgänge ist hierbei sehr vielfältig und wird gemäß der örtlichen Gegebenheiten und Erfordernisse ausgewählt. Möglich sind Lehrgänge aus den Bereichen Sprechfunk, Technische Hilfeleis­tungen, Gefahrgut, Strahlenschutz, Atemschutz, Gerätewartung, usw. und di­verse Führungslehrgänge.

Parallel dazu findet bei der Feuerwehr Eversburg wöchentlich ein Ausbildungs­dienst statt, innerhalb dessen eine Weiterbildung der Themenbereiche ge­schieht, die in das Einsatzspektrum fallen.

 

 

Zusätzliche Informationen